Skip to main content

Warum vakuumieren?

Wer kennt es nicht? Die Einkaufsliste enthält alles, was man sich aufgeschrieben hat und dennoch hat man im Supermarkt mehr gekauft als man eigentlich wollte. Mit Hunger Einkaufen gegangen, sind einige Produkte in den Einkaufswagen gewandert, die nicht auf der Liste standen oder ein verlockendes Angebot hat einen dazu animiert mehr mitzunehmen als zuvor geplant. Die Folge ist allerdings, dass mehr vorhanden ist als gebraucht wird. Oft werden Lebensmittel, häufig Obst und Gemüse, im Müll entsorgt. Warum Vakuumieren also sinnvoll ist und es Lebensmittel länger haltbar macht, wird nun im Folgenden erörtert.


Wie funktioniert Vakuumieren?

Bevor die Frage angegangen wird warum Vakuumieren sinnvoll ist, wird die generelle Vorgehensweise beim Vakuumieren vorgestellt. Mit einem Vakuumiergerät und speziellen Vakuumierbeuteln können Lebensmittel vakuumiert, also länger haltbar gemacht werden. Hierzu werden die Nahrungsmittel in den Beutel gegeben und das Vakuumiergerät geöffnet. Der Beutel wird mit dem offenen Ende in das Gerät gelegt und der Deckel runtergedrückt. Durch Drücken des Startknopfes saugt das Gerät die Luft aus dem Beutel, sodass kein Sauerstoff mehr vorhanden ist. Das Gerät verschweißt anschließend den Beutel. Dies führt dazu, dass Lebensmittel langsamer verderben und länger haltbar sind.


Warum vakuumieren sinnvoll ist

Warum vakuumieren sinnvoll ist, ist bereits durch die längere Haltbarkeit der Lebensmittel beantwortet worden. Allerdings bieten sich noch weitere Vorteile gegenüber dem Einmachen oder Einfrieren. Vitamine und Nährstoffe bleiben beispielsweise erhalten und führen so zum Erhalt von Geschmack und Optik. Zudem ist die Aufbewahrung der vakuumierten Lebensmittel platzsparender, da die Luft aus den Beuteln gesaugt wurde und weniger Platz benötigt wird.


Was sollte vakuumiert werden?

Neben der Frage warum Vakuumieren sinnvoll ist, stellt sich die Frage was vakuumiert werden sollte. Generell eignen sich alle Lebensmittel, die sich auch einfrieren lassen.
Fisch und Fleisch als auch Obst und Gemüse sowie vieles weitere eignet sich sehr gut für den Vakuumier-Vorgang. Gemüsesorten, die Gase bilden, sollten hingegen vermiedern werden. Ebenfalls sollte beachtet werden, dass die Haltbarkeit einiger Lebensmittel nur verlängert werden kann, wenn diese zuvor geschält werden. Hierzu zählen zum Beispiel Zwiebeln und Kartoffeln als auch Äpfel und Birnen. Druckempfindliche Nahrungsmittel, die ihre Form verlieren und Druckstellen bekommen, sollten zuvor eingefroren und dann erst vakuumiert werden. Hierzu zählen vor allem Obst und Gemüse. Ebenfalls zuvor eingefroren werden sollten flüssige Speisen (z.B. Suppen oder Eintöpfe) sowie Säfte.


Haltbarkeit von vakuumierten Produkten

Wenn bereits klar ist, dass die Lebensmittel nicht mehr verzehrt werden, sondern eingelagert werden sollen, ist es Zeit sich an das Vakuumieren zu machen. Je länger die Lebensmittel im Kühlschrank oder gar bei Raumtemperatur gelagert werden, desto mehr hat sich der Prozess des Alterns bereits in Gang gesetzt. Keime können sich bilden und verbreiten, sodass die Lebensmittel verderben. Bereits verdorbene Lebensmittel bleiben auch nach der Vakuumierung verdorben. Rindfleisch ist beispielsweise 3-4 Tage haltbar, vakuumiert allerdings 8-9 Tage. Ein weiteres Beispiel ist Gemüse, das seine Haltbarkeit um ein Vielfaches durch Vakuumierung erhöht. Statt der üblichen 1-3 Tage, ist Gemüse vakuumiert 7-10 Tage haltbar. Warum Vakuumieren sich lohnt, ist hier klar ersichtlich.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

14 − 8 =